Leistungssport


Karate als Leistungssport hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. „Quereinsteiger”, die im Jugendalter mit dem Wettkampfsport beginnen und internationale Erfolge erzielen, sind zur absoluten Ausnahme geworden. Außerdem ist die athletische Komponente immer wichtiger geworden. Die Mehrzahl der Athleten die in der Leistungsklasse national und international erfolgreich sind, haben meist 10 oder mehr Jahre Wettkampferfahrung.

Für den Karate Verband Niedersachsen e.V. (KVN) gilt es, dieser Entwicklung durch eine Neuordnung des Tätigkeitsfeldes Leistungssport zu begegnen, um national und international konkurrenzfähig zu werden oder zu bleiben.

Von Verbandsseite muss schon frühzeitig eine Auswahl und Sondierung talentierter Sportler vorgenommen werden, um auf regionalen, nationalen oder gar internationalen Turnieren wettbewerbsfähig zu sein. Das bedeutet, Athleten müssen immer früher in den Leistungsport-Trainings-Zyklus eingebunden und intensiv gefördert werden, um den hohen Ansprüchen des Leistungssports und dem Wunsch nach sportlichen Erfolgen nachkommen zu können.

Um eine individuelle Förderung geeigneter Athleten im Landesverband zu ermöglichen, müssen talentierte Nachwuchssportler jeglichen Alters in die Ausbildungsmaßnahmen des KVN eingebunden und in den einzelnen Kadern intensiv gefördert werden.

Damit stellen sich umfangreiche und komplexe Anforderungen an die Ausbildungsmaßnahmen des KVN, die von einer einzelnen Person als Landestrainer nicht mehr geleistet werden können und somit eine neue Struktur der Kaderausbildung erfordern.

Klicken Sie hier, um die Kurzfassung der Neu-Strukturierung zu lesen

 

 

Ippon-Wertung für Alina Schimpf